Fahrzeugtechnik Eichenberger

WELTRAUMTECHNIK FÜR JEDERMANN

EISSTRAHLEN


Was ist Trockeneisstrahlen?

Das Trockeneisstrahlen ist ein Verfahren zum Vorbehandeln und Reinigen von Oberflächen. Ursprünglich wurde diese Methode von der Nasa entwickelt, um Luftfahrzeuge zu entlacken und zu reinigen. Diese Verfahrensweise war sehr kostenintensiv und konnte durch die Größe des Strahlgutes ( ca. Reiskorngröße ) in Verbindung mit hohen Strahldruck zu Beschädigungen des Reinigungsgutes kommen. Dieses Verfahren wurde weiter entwickelt, die Körnung des Strahlguts kann jetzt den Anforderungen angepasst werden. Der Reinigungseffekt setzt sich aus drei Faktoren zusammen:

Thermoschock
Das Strahlgut wird auf die zu reinigenden Flächen mit einer Temperatur von -78,5 °C gestrahlt. Die Verunreinigungen verspröden, platzen durch plötzlichen Temperaturabfall und unterschiedlichen Ausdehnungskoeffizienten ab.

Volumenvergrößerung
Schneepartikel dringen in die Versprödungen ein, dehnen sich bei direkten Übergang von fest zu gasförmig um ca. 550 % aus und die Verunreinigungen werden regelrecht abgesprengt.

Kinetische Energie
Mit Arbeitsdruck von bis zu 9,5 Bar und einer Geschwindigkeit von bis zu 300 m/s treffen die Trockeneispellets auf die Verunreinigungen, werden dadurch zusätzlich gelöst und fortgetragen.

Eichenberger-14-Firma-001